Herr der Ringe, Hobbit & Co.
Herr der Ringe, Hobbit & Co. » Allgemein » Meine kleine Rezension zum ersten…

Meine kleine Rezension zum ersten Teil des Hobbit-Films

Von Vlad am 14. Dezember 2012 um 19:17

Ich war bereits am Mittwoch um 14:30 im Kino und habe mir dort den ersten Teil des Hobbit-Films angeschaut. Ich habe bis jetzt noch nichts geschrieben um die Eindrucke etwas sacken zu lassen. Ich war mir direkt nach der Vorstellung nicht sicher ob mir der Film gefällt oder nicht.

Die Wahl des richtigen Kinos ist wichtig

Jetzt bin ich mir sicher, dass mir der Film auf jeden Fall gefallen hat und das die negativen Eindrücke daraus resultierten, dass ich den Film im Kölner Cinedom angeschaut habe. Jetzt fragt mich bitte nicht was das für eine Technik war, ich blicke da seit längerer Zeit nicht mehr durch. Ich kann mit den ganzen Kürzeln in diesen Zusammenhang nicht viel anfangen. Auf jeden Fall bekam man am Eingang eine 3D-Brille (rotes und grünes Glas).

Hat man die Brille angezogen, dann konnte man in 3D sehen, aber dadurch war das Bild deutlich dunkler … für mein Geschmack zu dunkel. Ohne Brille sah man zwar ein helles Bild, aber es sah so aus, als ob man schon 12 Kölsch hinter sich hatte. 🙂

Da ich Brillenträger bin, war die recht klobige 3D-Brille noch einmal mehr für mich unangenehm: ich hatte zwei Brillen auf der Nase und das drückte dann unangenehm. Alles in allem kam dadurch bei mir kein wirkliches Kinoerlebnis auf und im Endeffekt wäre es mir lieber, ich hätte das ganze dann im „klassischen“ 2D geschaut.

Mal schauen, evtl. gehe ich im Januar nach Leverkusen. Das dortige Kino verfügt über HFR 3D. Vielleicht liefert dies ein besseres Kinoerlebnis.

Der Stil von Peter Jackson

Aber zurück zum Film. Fans von Peter Jackson bzw. Leute die schon die Verfilmung von Herr der Ringe kennen, werden sich sofort „heimisch“ fühlen. Der Stil von Peter Jackson ist unverkennbar: epische Geschichte, bisschen Pathos, atemberaubende Landschaften, derber Humor und ordentlich Action.

Ich vermute auch, dass Leute die Peter Jacksons Stil kennen auch keine Probleme haben werden, die diversen Handlungssprünge zu verfolgen. Was mir weniger gefallen hat ist die charakterliche Darstellung von Radagast. Sicherlich, dieser Zauberer lebt schon seit vielen Jahren einsam und abgeschieden, aber so verschwurbelt, wie Peter Jackson ihn darstellt, war mir das ganze dann zu viel des Guten.

Fazit

Wer sich von den ganzen Kritiken und Rezensionen nicht beeindrucken lässt und mit keinen zu hohen Erwartungen ins Kino geht und dabei bei der Wahl des Kinos nicht so viel Pech wie ich hat, der wird sehr angenehme drei Stunden verbringen und viele nette Eindrücke mit nach Hause nehmen.

Nicht dass man mich missversteht, ich finden den ersten Teil der Hobbit-Verfilmung sehr gut. Aber ich persönlich würde bzw. könnte jetzt nicht sagen, dass er besser oder schlechter als die HdR-Verfilmung ist. Das hält sich irgendwo die Waage.

Geht man jetzt mit der Erwartungshaltung, dass man etwas besseres zu sehen bekommt als die HdR-Filme, dann könnte es unter Umständen passieren, dass man enttäuscht wird … und das wäre wirklich schade.

Und wie schaut es bei euch aus? Den Film schon gesehen?

8 Reaktionen auf “Meine kleine Rezension zum ersten Teil des Hobbit-Films”

  1. Lukas sagt:

    Ich war auch schon Mittwoch im Kino. Konnte es nicht abwarten und hatte mir gleich Karten für die Preview besorgt. Ich war in einer HFR 3D Vorstellung in einer dieser neuen iSense Kinosäle.
    Das Bild war super und die doppelte Bildanzahl (48 anstatt 24 Bilder pro Sekunden) waren bei den Kameraschwenks in 3D schon sehr wohltuend.

    Das ganze hat aber pro Karte dann auch 16,10€ gekostet.

    Die Stimmung war klasse. Viele Verkleidete Fans und echte Schwertkämpfe. Nun zum Film…

    Ich fand den Film Großartig! Wirklich tolle Landschaftsbilder, gut umgesetzte Geschichte und überzeugende Charaktere! Und auch der Humor kam nicht zu kurz. Ich will nicht zu viel verraten und kann es kaum erwarten die nächsten 2 Teile zu sehen 🙂

    Toll das es Peter Jackson wieder gelungen ist!

  2. Keller Heide sagt:

    Ich war mit meinem Sohn an der Premiere in London,er hatte 2 Tickets mit allem drum und dran gewonnen.Da wir die ganze Famile Fans von Tolkien sind,war es natürlich ein mega Erlebniss und das wichtigste „Der Hobbit“ hat uns sowas von gefallen,einfach grossartig.Man weiss gar nicht was nicht gut sein sollte,nach anfänglichen schon gehörten oder gelesenen Kritiken mit der neuen 3D-Technik genial.Alle die noch gehen….Ihr könnt Euch freuen auf fast 3 Stunden beste Unterhaltung.H.+Th.

  3. Michael sagt:

    Hi Vladimir,

    danke für deine Rezension. Ich gehe am Dienstag abend rein. Ich glaube mit dem Cinedom hast du die falsche Wahl getroffen. In dem Kino in Leverkusen wird in HFR übertragen. Ich bin mir zwar auch noch nicht sicher ob mir das gefällt, aber ich werde es auf jedenfall wagen.

    Ich freue mich schon sehr, als großer Tolkien Fan ist das ein Muss!

    Grüße
    Micha

  4. Jürgen sagt:

    Ich habe den Film gestern gesehen und bin rundum begeistert, werde ihn sicher nochmal ansehen.

  5. Hannes sagt:

    Ich habe den Film eben gerade im Kino geschaut und bin gerade zurück. Was soll ich sagen? Nach alle den schlechten, fiesen und seltsamen Kritiken bin ich positiv überrascht und bin zufrieden zu hause gelandet 🙂

    Cheers!

  6. Ich war begeistert. Meiner Frau hat der Mix aus Humor und Action besser gefallen als HdR. 😉

  7. Ralph sagt:

    Nachdem ich endlich Platz im Kino gefunden habe (alle Vorstellungen ausverkauft), hatte ich dann für den gestrigen Tag zwei Karten ergattert.
    Erst mal wurde mir die Vorfreude auf den Film getrübt, da ein Vorspann mit Werbung und Vorschau auf neue Titel von 40 Minuten voraus eilte.
    Dann ging es endlich los. Die Brille für HFR aufgesetzt.
    Die machte den Film etwas dunkler und mystischer. Einen Teil vom Film konnte man auch ohne Brille schauen.
    Was ich so gerne erwartet hätte, die Vorstellung der Zwerge wie es im Kinotrailer vorkommt, leider war dem nicht so, es kam leider nicht (*schade*). Der Film war anfangs etwas flach gehalten, aber umso weiter es ging kam eine gute Handlung zu Stande und man wurde langsam in den Bann gezogen und wollte immer mehr von dem Film haben. Action und Handlung war geboten. Leider müssen wir nun 1 Jahr warten um zu Wissen wie es nun weiter geht, dies finde ich sehr schade.

    Gruß

    Ralph

  8. Thomas sagt:

    Es war durchaus ein Kinoerlebnis, – ich war mittlerweile zweimal in dem Film, einmal in 2D und dann in 3D, was schon nochmal eine gewisse Steigerung ist. Manchmal hat man das Gefühl, das Gegenstände aus dem Bild wirklich auf einen zufliegen, manchmal sieht es aber auch wie hintereinanderliegende Schichten aus, wie bei einem Figurentheater.
    Martin Freeman als Bilbo gefiel mir, ebenso die Verquickung des HdR mit dem Hobbit-Stoff am Anfang, als man Ian Holm als gealterten Bilbo seine Aufzeichnungen über die „Unerwartete Reise“ schreiben sieht und Frodo ihm neugierig über die Schulter schaut, um daraufhin Gandalf entgegenzugehen, der wg. Bilbos Geburtstag im Anmarsch ist. Schön gemacht.

    Da ich den Hobbit schon lange nicht mehr gelesen hatte,
    kamen mir einige Elemente des Filmes verändert vor, z.B. die starke Rolle von Azog, oder die Episode mit den Steinriesen.

    Bei neuerlichem Lesen konnte ich diese aber doch finden.

    Auch wenn P.Jackson und seine Crew hier und da etwas verändert haben, ist es insgesamt doch eine stimmige, gute Story geworden.

    Mir hat der Mix aus Action und Humor irgendwie auch bißchen besser gefallen als bei HdR;
    also, wir können gespannt sein auf die Teile 2 und 3 des Hobbit.
    In diesem Sinne, gehabts Euch wohl!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.