Herr der Ringe, Hobbit & Co.
Herr der Ringe, Hobbit & Co. » Landeskunde von Mittelerde » Auenland

Auenland: die Heimat der Hobbits

Abends in Michelbinge

Abends in Michelbinge
Herr der Ringe Online, © by Turbine

Das Auenland, die Heimat der Hobbits, befindet sich im Nordwesten von Mittelerde und gehört zu der Region Eriador. Die Landschaft ist hügelig, hier und da benetzt durch einen lichten Wald und voll fruchtbaren Ackerbodens.

Etwa 1400 Jahre vor dem Ringkrieg, also etwa um das Jahr 1600 des D. Z. (dritten Zeitalters), bekamen die Hobbits die Erlaubnis des damaligen Königs von Arnor – das nördliche Königreich der Menschen – die Länder westlich des Flusses Baranduin (Brandywein) zu besiedeln.

Das einzige was von ihnen verlangt wurde war: die Pflege von Straßen und Brücken, die offizielle Anerkennung des Königs und die Unterstützung der königlichen Boten. Somit waren die Hobbits zwar theoretisch dem König in Fornost Untertan, aber im Grunde genommen unabhängig.

Blick auf die Brandyweinbrücke

Blick auf die Brandyweinbrücke
Herr der Ringe Online, © by Turbine

Somit besiedelten die Hobbits das fruchtbare Land und nannten es Auenland. Ab da fängt auch die Zeitrechnung der Hobbits an: 1. Jahr der Auenland Zeitrechnung (A. Z.) = Besiedlung des Auenlandes = 1601. Jahr des dritten Zeitalters (D. Z.).

Um Auenland von Westen bis an den Fluss Brandywein im Osten zu durchqueren benötigt man etwa 40 Wegstunden (gute 200 km) und um Auenland von Süden nach Norden zu durchqueren würde man etwa 50 Wegstunden (ca. 250 km) benötigen.

Zur Zeit des Ringkrieges herrschte in Auenland ein mildes Klima, allerdings war das nicht immer so. Die guten klimatischen Bedingungen kamen der heimischen Landwirtschaft zu Gute, so das Auenland, neben Breeland und Gondor, zur Zeit des letzten Ringkrieges, dass am dichtesten besiedelte Gebiet von Mittelerde war.

In der Nähe von Hobbingen

In der Nähe von Hobbingen
Herr der Ringe Online, © by Turbine

Während andere Landstriche von Mittelerde mit Ork-Angriffen, Trollen und anderen dunklen Gestalten zu kämpfen hatten, herrschte in Auenland Ruhe und Ordnung, was nicht zuletzt auf die Arthedain, die Waldläufer, zurückzuführen ist. Hier gibt es intakte Straßen, Postämter und Tavernen in Hülle und Fülle :-).

Nach dem Ringkrieg, also im vierten Zeitalter wurde Auenland von Aragorn um etwa 50 km nach Westen erweitert (bis zu den Weißen Türmen) und zum selbständigen Teilgebiet innerhalb des vereinigten Königreiches. Außerdem erließ Aragorn ein Gesetzt nach dem kein anderes Volk (außer mit der Zustimmung der Hobbits) Auenland betreten durfte.

Karten- und Infomaterial zu Mittelerde kaufen

Kartenmaterial von Tolkiens Mittelerde findet man zu moderaten Preisen auf Amazon.de, hier eine kleine Auswahl:

Eine Reaktion auf “Auenland”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.