Herr der Ringe, Hobbit & Co.
Herr der Ringe, Hobbit & Co. » Zusammenfassungen » HdR 3: Die Rückkehr des Königs

Rückkehr des Königs: 3. Teil von Herr der Ringe

Nach vier durchrtittenen Nächten erreichen Gandalf und Pippin Minas Tirith – die weiße Stadt. Währenddessen wurde Aragorn von Waldläufern aus seiner Sippe eingeholt und gemeinsam mit ihnen, Legolas und Gimli bestreitet er die „Pfade der Toten“. Er „sammelt“ eine Armee der Toten. Diese Toten haben gegenüber einem von Aragorns Vorfahren den Treue-Schwur gebrochen und ihn im Stich gelassen. Deswegen wurden sie verflucht. Nur wenn sie jemanden aus der gleichen Sippe helfen – in dem sie z. B. Aragorn im Kampf helfen – können sie erlöst werden.

Minas Tirith

Minas Tirith
© by Ted Nasmith

Zur gleichen Zeit sammelt Theoden die verbliebenen Truppen und eilt Gondor zu Hilfe. Dabei helfen ihm, drei Tage später, die „wilden“ Menschen indem sie den Rohirrim helfen unbemerkt durch ihr Land – den Druadan Wald – durchzukommen. Diese Hilfe ist nicht unbedingt selbstverständlich.

Zwar wurden die „wilden“ Menschen von den Orks öfters angegriffen, aber die Menschen aus Gondor und Rohan haben sich auch nicht immer korrekt gegenüber den „wilden“ Menschen verhalten.

Währenddessen gibt es vor den Toren von Minas Tirith die ersten Scharmützel und Gandalf kann nur mit Mühe und Not den verletzten Faramir retten. In der Zwischenzeit starten die ersten heftigen Angriffe auf die Elben in Lorien, die sie erforlgreich zurückschlagen: insgesamt wird es noch zwei weitere Angriffe auf Lothlorien geben. Auch die Ents schlagen, die aus Osten und Norden einfallenden feindlichen Armeen vernichtend zurück. Zwei Tage später, am 14. März, fängt die Belagerung von Minas Tirith an und Sam befreit Frodo aus Cirith Ungol.

Am nächsten Morgen dringen die ersten Feinde bereits in die Stadt ein. Denethor verbrennt sich auf dem Scheiterhaufen und dank Pippins Achtsamkeit und Beregonds Entschlossenheit schafft man es den verletzten Faramir vom Scheiterhaufen zu retten. In diesem Moment hört man schon den Schlachtruf der Rohirrim und die Schlacht auf den Pelenor Feldern beginnt. Theoden fällt und Eowyn wird schwer verwundet. Als es danach aussieht, als ob die Feinde doch noch siegen würden erreicht Aragorn mit frischen Truppen das Schlachtfeld und die Feinde, die Minas Tirith belagerten, werden besiegt.

Das Ende von Sauron

Das Ende von Sauron
© by Ted Nasmith

Am 18. März bricht Aragorn mit den übrig gebliebenen Truppen Richtung Mordor auf. Am 25. März kommt es vor den Toren von Morannon zu der Schlacht zwischen den Armeen Mordors und den verbündeten westlichen Armeen. Als es danach ausschaut, dass die westlichen Armeen Mordors Truppen unterliegen würden, kommen die Adler zu Hilfe und vertreiben die Nazgûl. Einige Augenblicke später erzittert die Erde und es ist klar, dass der Ringträger seine Aufgabe erfüllt hat. Sauron ist nicht mehr und Mordors Armeen verstreuen sich in alle Himmelsrichtungen, ergeben sich oder werden niedergestreckt. Auch Frodo und Sam werden von den Adlern gerettet.

In den darauf folgenden Wochen werden die beiden Ringträger – Frodo und Sam – geehrt, Aragorn wird gekrönt und der weiße Baum wird wieder eingepflanzt. Am ersten Juli erreichen auch Elrond und Arwen Minas Tirith und sie und Aragorn heiraten. Anfang August macht sich ein Geleitzug nach Edoras auf, wo sie am 10. August den verstorbenen König Theoden bestatten. Aragorn begleitet den Zug (Elrond, Galadriel, Gandalf, die Hobbits…) bis westlich von Isengart.

Der Herr der Ringe

Der Herr der Ringe

Einige Tage später begegnet man Saruman und Grima Schlangenzunge. Die Gruppe denkt sich nichts dabei und setzt ihren Weg nach Bruchtal fort, wo sie am 21. September ankommen und einen Tag später Bilbos 129. Geburtstag feiern. Am 05. Oktober verlassen Gandalf und die Hobbits Bruchtal und machen sich auf den Weg nach Bree, das sie am 28. Oktober erreichen.

Die Hobbits setzen den Weg nach Auenland ohne Gandalf fort und stellen fest, dass Saruman und seine Schergen jetzt im Auenland regieren. Am 03. November kommt es zu der Schlacht zwischen den Hobbits, unter der Führung von Merry und Pippin, und den Eindringlingen. Die Hobbits siegen und Saruman wird von Grima „getötet“. Daraufhin töten die umstehenden Hobbits den Mörder.

Das nächste Jahr ist ein gutes Jahr und deswegen wird es auch das Jahr „der Fülle“ genannt. Das Auenland und Mittelerde erholen sich langsam aber sicher von den Kriegswirren. Frodo wird Bürgermeister und Sam heiratet Rosie.

Aber immer mehr und mehr Elben verlassen Mittelerde. Am 21. September des nächsten Jahres (3021 D. Z.) machen sich Frodo und Sam in die Richtung der Grauen Anfurten auf. Unterwegs treffen sie auf Merry, Pippin und die anderen Ringhüter (Elrond, Galadriel und Gandalf), die Mittelerde verlassen. Gemeinsam bestreiten sie den Weg zu den grauen Anfurten, wo sie sich am 29. September von Sam, Merry und Pippin verabschieden um nach Westen – nach Aman – zu segeln. Am 06. Oktober kommt Sam nach Hause, wo seine Familie auf ihn wartet.

Herr der Ringe Buch kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.