Herr der Ringe, Hobbit & Co.
Herr der Ringe, Hobbit & Co. » Zusammenfassungen » Der kleine Hobbit

Der kleine Hobbit – Dahin und Zurück

Gandalf bei Bilbo zu Besuch - © by G. & T. Hildebrandt

Gandalf bei Bilbo zu Besuch

Als der Hobbit Bilbo Beutlin vor seiner Höhle im Auenland sitzt, lernt er Gandalf den Zauberer kennen. Dieser überrumpelt den naiven Hobbit, so dass der ihn für den nächsten Tag zum Tee einlädt. Am nächsten Tag hat Bilbo die Einladung schon fast vergessen, als es an seiner Tür klopft. Nacheinander tauchen dreizehn Zwerge und Gandalf bei ihm auf. Bilbo bewirtet die unerwarteten Gäste, wie es sich für einen Hobbit gehört, und erfährt dabei, dass die Zwerge ihn als Meisterdieb engagieren wollen und dass er mit ihnen auf ein Abenteuer gehen soll. Sie wollen ihre Reichtümer aus einem Berg holen, der jetzt von dem Drachen Smaug bewacht wird.

Obwohl Hobbits eigentlich bekannt für ihr ruhiges Leben sind und sich nicht auf Abenteuer einlassen, lässt Bilbo sich auf das Angebot ein, hofft allerdings insgeheim, dass die Zwerge am nächsten Tag ohne ihn aufbrechen. Am nächsten Morgen allerdings erkennt Bilbo, dass er sein Versprechen einhalten muss und er macht sich mit den Zwergen auf den langen Weg. Dieser soll sie durch das Westliche Land, über das Nebelgebirge und durch Düsterwald führen, hinter dem schließlich der Einsame Berg liegt.

Als sie auf ihrer Reise in unbewohntes Gebiet gelangen, werden die Zwerge durch eine Unachtsamkeit von Bilbo von drei Trollen überwältigt, die sich allerdings uneinig darüber sind, was sie mit ihrer Beute machen sollen: rösten oder kochen. Doch ihr Streit dauert so lange, dass sie darüber den nahenden Sonnenaufgang vergessen und mit den ersten Sonnenstrahlen zu Stein werden. Die Gruppe kann fliehen. Gandalf stößt wieder zu der Gruppe und gemeinsam finden sie die Höhle der Trolle. Dort entdecken sie einige Schätze, die sie vergraben, um sie auf ihrem Rückweg wieder mitzunehmen, und Waffen, die sie behalten.

Ein Blick auf Bruchtal

Ein Blick auf Bruchtal

Auf ihrem weiteren Weg gelangen sie nach Bruchtal. Dort herrscht der Elbenkönig Elrond, der die Gruppe für einige Tage aufnimmt. Während ihres Aufenthaltes identifiziert Elrond die gefundenen Waffen der Gruppe als Waffen, die von Elben eigens für den Kampf gegen Orks geschmiedet wurden. Außerdem entdeckt er auf ihrer Karte von dem Einsamen Berg eine Geheimschrift, die näheren Aufschluss darüber gibt wie man in den Berg gelangen kann, der mit Magie verschlossen ist.

Als die Gruppe aus Bruchtal aufbricht, geraten sie in ein Unwetter und flüchten sich in eine Höhle des Nebelgebirges. Diese gehört allerdings zu einem Höhlensystem von Orks, die die Zwerge und Bilbo gefangen nehmen. Schnell kann Gandalf sie befreien, doch auf der Flucht geht Bilbo „verloren“. Allein irrt er durch die unterirdischen Gänge und findet dabei einen Ring, den er einsteckt. Auf seinem Irrweg trifft er bei der Suche nach dem Ausgang auf Gollum, der in den Tiefen des Berges lebt.

Dieser bietet Bilbo ein Spiel an: sie wollen sich gegenseitig Rätsel stellen, die der andere beantworten muss. Gewinnt Gollum, darf er Bilbo fressen; gewinnt Bilbo wird Gollum ihm den Ausgang aus dem Höhlenlabyrinth zeigen. Nach einigen Rätseln findet Gollum allerdings heraus, dass Bilbo den Ring bei sich hat, der ursprünglich ihm gehört hat. Gollum greift Bilbo daraufhin an. Bilbo flieht und entdeckt dabei die Fähigkeit des Ringes: zieht man den Ring an, wird sein Träger unsichtbar. Dies macht er sich zunutze, um Gollum zu folgen, der ihn am Ausgang der Höhlen abfangen will. Bilbo gelingt die Flucht.

Der Hobbit

Der Hobbit

Entkommen, trifft Bilbo die Zwerge und Gandalf wieder, erzählt ihnen allerdings nichts von seinem Ring. Auf der östlichen Seite des Nebelgebirges angekommen, macht sich die Gruppe auf den Weg in Richtung Düsterwald. Auf ihrem Weg wird die Gruppe von Wölfen angefallen, kann allerdings mit Hilfe von Adlern entkommen.

Um ihre Vorräte aufzufüllen, schlägt Gandalf vor, dass sie eine Rast bei Beorn machen. Dieser hilft ihnen, als er von ihrer Flucht vor den Orks erfährt. Gestärkt macht sich die Gruppe, allerdings ohne Gandalf, auf den Weg durch den Düsterwald. Als ihre Vorräte zur Neige gehen und sie sich noch immer im Düsterwald befinden, beschließt die Gruppe vom Weg abzuweichen, obwohl Beorn und Gandalf sie ausdrücklich davor gewarnt haben. Und es kommt, wie es kommen muss.

Bald irren sie durch den Wald und finden den Weg nicht mehr zurück. Sie werden von Spinnen angefallen, die Bilbo allerdings mit Hilfe seines Ringes vertreiben kann. Dabei ist er allerdings gezwungen den Zwergen von seinem Fund in den Höhlen des Nebelgebirges zu erzählen. Durch ihre ziellose Wanderung durch den Düsterwald hat die Gruppe allerdings die Aufmerksamkeit der Elben, die hier leben auf sich gezogen. Diese misstrauen der Gruppe und nehmen die Zwerge gefangen. Nur Bilbo entwischt ihnen mit Hilfe des einen Ringes. Er folgt ihnen allerdings und erneut kann er den gefangenen Zwergen bei der Flucht helfen.

Gemeinsam haben sie den Düsterwald hinter sich gelassen und gelangen in die Seestadt Esgaroth. Dort erinnern sich die Bewohner an die alten Erzählungen, als die Zwerge noch im Einsamen Berg lebten und die ganze Gegend von ihrem Reichtum profitierte. Sie helfen der Gruppe ihre Vorräte für die weitere Reise aufzustocken und bald machen sie sich auf den Weg zu dem Berg. Dort findet Bilbo die Geheimtür, die in den Berg hinein führt. Bilbo wird als „Meisterdieb“ vor geschickt und er trifft im Inneren auf den Drachen Smaug.

Er reizt diesen so sehr, so dass dieser als Rache zur Seestadt fliegt, um sie zu zerstören. Den Bewohnern gelingt es jedoch Smaug zu töten und so können die Zwerge gefahrlos den Berg betreten und diesen mitsamt seinen Schätzen wieder in Besitz nehmen. Die Bewohner von Esgaroth verlangen jedoch eine Entlohnung und geraten darüber mit den Zwergen in Streit. Erst ein Orkangriff bringt Zwerge, Menschen und Elben zur Vernunft. Nach der Schlacht bekommen alle ihren gerechten Anteil und Bilbo macht sich wieder auf den Weg nach Hause in das ruhige Auenland…

Das Buch der kleine Hobbit kaufen

4 Reaktionen auf “Der kleine Hobbit”

  1. Yasmin sagt:

    Tolle Zusammenfassung, werden das Buch in der Schule lesen, 6- Klasse Gesamtschule . Danke für die Zusammenfassung 🙂

  2. Xena sagt:

    Ich habe Tolkin bereits mehrere male gelesen und bin der Meinung, daß der kleine Hobbit nie langweilig wird.
    Ich bin fasziniert von der Geschichte und finde Gandalf einfach toll.
    Ich kann diese Bücher nur jedem wärmstens empfehlen.

    Lg Eure Xena

  3. Dirk sagt:

    Es wird besonders dann nicht langweilig, wenn man die Gegenden in Herr der Ringe Online (wie oben zu sehen) immer wieder besuchen kann. Zumindest den Teil bis zum Nebelgebirge.

  4. Max sagt:

    Jeder, der „der Hobbit“ oder „Herr der Ringe“ gelesen hat und „das Silmarilion“ (die Vorgeschichte) nicht gelesen hat, sollte das unbedingt nachholen. (Z.B.) Lässt es die ganze Geschichte umso epischer werden, wenn man erfährt, das Gandalf zu den fünf Istari gehört und damit ein Gott ist…
    Will nicht zu viel verraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.