Herr der Ringe, Hobbit & Co.
Herr der Ringe, Hobbit & Co. » Geschichte von Mittelerde » Zweites Zeitalter der Sonne

Zweites Zeitalter der Sonne

Der eine Ring

Der eine Ring (© by Tim Baker)

Das zweite Zeitalter (Z. Z.) beginnt mit dem Bau des Elben-Hafens in Mithlond (Lindon) im Westen von Mittelerde und endet im Jahre 3441 mit der Unterwerfung von Sauron (hier fängt auch der Prolog des Kinofilms von Herr der Ringe an) und dem Tode von Gil-galad und Elendil. Hier noch mal ein paar Stichwörter für dieses Zeitalter:

  • Die Menschen erreichen die Insel Numenor (Westernis), die sich zwischen Valinor in Aman und Mittelerde befindet. Diese Insel haben sie von den Valar geschenkt bekommen, weil sie im Kampfe gegen Morgoth viele Opfer zu beklagen hatten. Die Insel bietet den Einwohnern ein längeres und gesünderes Leben. Außerdem werden ihr Körper und Geist stärker.
  • Wanderung vieler Zwerge nach Moria; ihre Anzahl steigt.
  • Sauron wird wieder aktiver.
  • Die Numenorer werden immer stärker und sie bereisen mit ihren Schiffen einen Großteil der bekannten Welt und haben Kontakt zur Mittelerde.
  • Die wachsende Macht der Numenorer zwingt Sauron dazu nach Mordor zu ziehen.
  • In der Gestalt eines schönen und klugen Mannes versucht Sauron die Elben zu verführen. Bei den meisten Menschen und vielen Elben ist er erfolgreich. Einzig Gil-galad ist misstrauisch.
  • Trotzdem kann Sauron die Elbenschmiede für sich gewinnen und unter seiner Anleitung schmieden die Elben die drei Ringe der Macht (Feuer: Narya, Wasser: Nenya und Luft: Vilya). Außerdem wurden auch noch die anderen Ringe geschmiedet.
  • Sauron schmiedet in Mordor am Schicksalsberg den einen Ring der all die anderen beeinflussen soll.
  • Sauron benutzt ihn und sofort merken die Elben was passiert ist. Wutentbrannt, dass sein Plan nicht funktioniert greift Sauron mit seiner Armee die Elben an. Und erbeutet außer den drei Machtringen alle anderen.
  • Sauron verteilt neun Ringe an die Menschen und sieben an die Zwerge. Bei den Menschen erreicht Sauron die Wirkung, die er wollte: aus den neun Ringträgern werden seine Ringgeister (Nazgûl). Denn schon zu Lebzeiten waren diese Menschen mächtige Krieger und durch die Macht der Ringe werden sie zu dunklen Geistern und somit noch stärker.
  • Bei den Zwergen ist die Wirkung sehr gering. Sie werden zwar noch gieriger nach Edelmetallen, aber an sonsten sind sie zu dickköpfig um Saurons Zwecken besonders dienlich zu sein.
  • Der Krieg tobt und es scheint so, als ob Sauron über die Elben siegen würde. Jedoch mit Hilfe von Menschen aus Numenor wird Sauron besiegt und dieser zieht sich in den Osten zurück.
  • Die Numenorer siedeln sich an den Küstengebieten von Mittelerde an.
  • Sauron wird als Gefangener nach Numenor gebracht. Dieser schafft es allerdings den König zu beeinflussen.
  • Die Numenorer – durch Sauron verdorben – greifen Valinor an. Manwe bittet Eru um Hilfe und er zerstört Numenor.
  • Wenige Numenorer, unter der Führung von Elendil, die nicht von Sauron verdorben waren, flüchten nach Mittelerde. Gil-galad gewährt ihnen Schutz.
  • Die Exil-Numenorer gründen Arnor, das nördliche, und Gondor, das südliche Königreich.
  • Das letzte Bündnis zwischen Menschen und Elben (Prolog im Kinofilm Herr der Ringe). Sauron wird besiegt, allerdings sterben sowohl Elendil als auch Gil-galad. Isildur nimmt den einen Ring an sich und will ihn nicht, wie von Elrond geraten, in dem Schicksalsberg vernichten.

Weiterführende Literatur kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.